Vor dem Essen oder einfach Zwischendurch ein kleines Glas Wein, einen Frizzante oder Sprizz nehmen und eine Kleinigkeit dazu essen. Eine nachahmenswerte Tradition, die man im Urlaub kennen lernen und zuhause einfach beibehalten sollte.

Man trinkt in Italien so gut wie nie alkoholische Getränke, ohne dazu wenigstens eine Kleinigkeit zu essen. Zumindest ein paar Grissini oder ein Bröckchen Grana. Manchmal können sie sogar eine kleine Mahlzeit ersetzen, wie hier in der Enoteca Alcova del Frate in Verona (via Ponte Pietra, ganz nah bei der berühmten Brücke).

Ein paar feine Versionen:

BRUSCHETTE MIT THUNFISCHCREME

Thunfisch in Olivenöl
1-2 EL Mayonnaise oder Mascarpone
etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer, vielleicht einige Kapern
hartgekochte Eier

Thunfisch mit Mayonnaise oder Mascarpone sowie Zitronensaft mixen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann einige Kapern unterheben.

Dick auf die Brote steichen und mit Eierspalten garnieren.

MOZZARELLA UND GEBRATENE ZUCCHINI

1-2 Zucchini
1-2 frische, junge Knoblauchzehen
bestes Olivenöl vom Gardasee
(Büffel-)Mozzarella
frischer Basilikum
einige Salatblätter

Zucchini längs in dünne Scheiben hobeln und zusammen mit dem Knoblauch in Olivenöl braten, salzen.

Mozzarella ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Brote etwas antoasten und mit wenig Olivenöl beträufeln. Nun mit Salatblättern, Mozzarella, Basilikum und schließlich den gebratenen Zucchinischeiben belegen. Den Mozzarella etwas salzen.

GORGONZOLA UND WALNUSS

Gorgonzola
Mascarpone
frisch gemahlener Pfeffer
gehackte Walnüsse
Salatblätter

Gorgonzola mit Mascarpone verrühren und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Walnüsse in einer trockenen Pfanne anrösten, bis sie duften.

Brote mit Salatblättern (gut schmeckt dazu auch Radicchio) belegen, dick mit der Creme bestreichen und mti den Walnüssen bestreuen.

DAS BROT FÜR BRUSCHETTE

Man kann schon auch Toastbrot verwenden, aber denn sollten die Bruschette recht zügig serviert werden. Besser man nimmt italienisches Bauernbrot als Unterlage für den variantenreichen Belag.

Wer es selber backen will, nimmt den Grundteig von Ciabatta oder Grissini, formt kleine, längliche Brote. Man schiebt sie bei 250°C in den Ofen, bepinselt die Brote mehrmals mit gesalzenem Wasser. So bekommt es eine schöne, knusprige Krume. Man senkt die Temperatur nach etwa 10 Min. auf 180 °C und backt die Brote fertig. Sie sollten golden, aber nicht zu dunkel sein, damit man schöne Scheiben schneiden kann. Dann das Brot erkalten lassen und in Scheiben schneiden. Vor dem Belegen kurz anrösten (in Backofen, Pfanne oder Toaster).