Ein Tagesausflug vom Gardasee nach Venedig ist unbedingt empfehlenswert. Man nimmt den Zug ab Desenzano oder Peschiera und landet, je nach Zugart, in einer Stunde mitten in Venedig. Dort kauft man sich dann am besten ein Tagesticket fürs Vaporetto und gondelt durch die Lagunenstadt.

Wer aber nicht so viel Zeit hat, kann am Gardasee dennoch nach Venedig reisen, zumindest kulinarisch. Piccolo Doge heißt das kleine Restaurant direkt am See bei Bardolino. Es muss einmal ein schlichter Flachbau gewesen sein, den man mit viel Kulissen eben in einen kleinen Dogenpalast verwandelt hat. Kitsch? Ja klar, aber es passt alles zusammen, vom Fischerboot, das eigentlich eine Kühlvitrine ist und der Wirt zeigen kann, dass er die Fische wirklich in herrlicher Frische bezieht bis zu den beiden goldenen Löwen, die palmenumsäumt den Seeausgang bewachen.

Warme und kalte Fisch-Antipasti vom Piccolo Doge – Eine kleine Auswahl

Cocktail di gamberetti all’Aurora (Garnelencocktail) – Polipo tiepido con patate e olive del Garda (Lauwarmer Tintenfischsalat mit Kartoffeln und Gardasee-Oliven) – Carpaccio di spada affumicato (Carpaccio vom zart geräucherten Schwertfisch) – Carpaccio di branzino fresco (Carpaccio von Wolfsbarsch) – Gambero in pasta Kataifi (Garnelin in Kataifi-Teig knusprig frittiert) – Scampetti agli agrumi (Krabben mit Zitrusfrüchten) – Polentina fresca con moscardini (zarte Polenta mit Tintenfischchen) – Polentina fresca con nasello in salsa (zarte Polenta mit mariniertem Fisch)

Ganz besonders fein waren die Jakobsmuscheln in Orangenduft, die Capesante al profumo d’arancia

Zum Rezept gehts weiter unten.

CAPESANTE AL PROFUMO D’ARANCIA

JAKOBSMUSCHELN IM ORANGENDUFT

 

4 frische Jakobsmuscheln in der Schale

1 Bio Orange

4 EL Zucker

50 g Butter

Salz, Chili

50 ml Grand Marnier

zum Anrichten:

grobes Salz oder Salatstreifen

 

Von der Orange Zesten abschälen (wenn man keinen Zestenreißer hat, schält man die Schale dünn ab und schneidet sie in sehr feine Streifen). Orangensaft auspressen.

In einem Topf 6 EL Orangensaft aufkochen, Zucker zugeben und unter Rühren so lange kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Orangenzesten hineingeben und ca. 5 Min. ziehen lassen. Herausnehmen, abtropfen und anschließend trocknen lassen. Flüssigkeit aufheben.

Jakobsmuscheln gut abspülen, wieder trocken tupfen und in der Schale belassen. Die Muscheln in eine ofenfeste Form legen, mit etwas Salz und einem Hauch Chili würzen. Butterflöckchen sowie kandierte Orangenzesten um die Muscheln herum verteilen, mit einigen Tropfen Sirup benetzen und ca. 5 Min. unter den Grill des Backofens schieben. In der Zwischenzeit den Grand Marnier (oder einen anderen  hochprozentigen Orangenlikör) erhitzen. Die Muscheln aus dem Ofen nehmen, sofort auf Servierteller verteilen auf die man etwas grobes Salz oder Salatstreifen gegeben hat. Den heißen Orangenlikör darüber träufeln, flambieren und sofort servieren.

 

Tipp:

Bekommt man nur tiefgekühlte Muscheln nimmt man Jakobsmuschel-Schalen oder kleine ofenfeste Portionsförmchen. Bei frischen Jakobsmuscheln in der Schale lohnt es sich, die Schalen gut zu säubern und aufzuheben. Zum Anrichten bettet man sie entweder auf grobes Salz oder Salatstreifen wie im Piccolo Doge.

Sie sind übrigens immens stabil und man kann sie sogar in der Spülmaschine reinigen und immer wieder verwenden.